Forscher sind wie kinder, die nie Aufhören Fragen zu stellen

 Neil de Grasse Tyson

Der Wissenszuwachs in der Neurowissenschaft ist explosionsartig. Dabei kommen auch die höheren kognitiven und emotionalen Funktionen des Menschen zunehmend in das Blickfeld. Ursprüngliche philosophische Begriffe wie Wille, Gedächtnis, Kreativität, Bewusstsein können empirisch untersucht und mit bestimmten Regionen und Zuständen im Gehirn (und auch Körper) verknüpft werden. Die aktuelle Wissenschaft geht davon aus, dass, obwohl wir bis heute deutlich unter 10% der Hirnfunktionen verstehen, nur etwa 2-3% der Hirnaktivität bewusst gesteuert und dass unser Verhalten mehr von unbewussten Automatismen beeinflusst wird, als die meisten von uns vielleicht anerkennen möchten.

Das Mehrverständnis dieser meist unbewussten Vorgänge in Gehirn und Körper (=Mind) und das damit einhergehende Verhalten (Verhaltenspsychologie) ist heute auch für die Wirtschaft relevant, v.a. in den Bereichen Marketing, Performance, Work-Life Integration, People and Team Development und Leadership.

Um den neurowissenschaftlichen Entwicklungen folgen zu können, lese ich viel. In meinen Trainings beziehe ich mich auf die neusten wissenschaftlichen Erkenntnisse, die ich kurz und verständlich sowie interaktiv vermittle. 

In der Graphik genannte, geschäftsrelevante Bereiche der Neurowissenschaft können in Workshops oder Keynotes abgehandelt werden.

 +41 79 619 16 32

 mindthemind@claudiathali.com

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Einverstanden